Retro Bright ausprobiert – Teil 3

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Tobi sagt:

    Schade, dass die Bilder nicht „klickbar“ sind und eine größere Version dargestellt wird. Das C64 Gehäuse nach Retrobright hätte mich im Detail interessiert.

  2. SirPreiss sagt:

    Die marmorierte C64-Version sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus 😉

    Hat der zweite Durchgang was bewirkt? Auch bei den grauen A500-Funktionstasten?

  3. breadbaker sagt:

    Das marmorierte Muster sieht stark nach dem aufliegenden Celofan aus. Müssen die zu bleichenden Teile Luftdicht abgedeckt werden?

  4. Thomas sagt:

    Ich habe ein video gesehen, wir jemand einen apple mit retrobright bearbeitet hat. Der hat auch noch die folie eingepinselt. Eventuell im solche muster zu vermeiden.

  5. lomdar67 sagt:

    Das Muster entsteht, wenn die Pampe zu stark eintrocknet, oder wenn die Wassterstoffperoxid Konzentration zu hoch ist oder der Kunststoff zu lange einer hohen Konzentration ausgesetzt ist.
    Ich mache Retrobright mitlerweile nur noch komplett in Flüssigkeit max 7% Wasserstoffperoxid. und mit Schwarlicht LEDs. Da sind die Faktoren dann immer die selben ud nicht Abhängig von Sonneneinstrahlung ö.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.